Lade Veranstaltungen
21
März

„23.000 Stimmen gegen das Vergessen“ – Film und Filmgespräch

21. März
Am Kirchtor 20 b
Halle (Saale), Sachsen - Anhalt 06108 Deutschland
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Mehr als 500.000 Sint*ezze und Rom*nja wurden im nationalsozialistisch besetzten Europa ermordet, davon mehr als 23.000 im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz.

In der Dokumentation anlässlich des 60. Jahrestages der „Liquidierung des Zigeunerlagers“ in Auschwitz-Birkenau im Jahr 2004 erzählt der Überlebende Franz Rosenbach von seiner qualvollen Zeit.
Im Gespräch mit der Sozialpädagogin Jana Müller (AJZ e.V.Dessau), die in Zusammenarbeit mit Jugendlichen und Überlebenden im Bereich der Erinnerungskultur tätig ist, sprechen wir über das Leben und Wirken des 2012 verstorbenen Franz Rosenbach, mit dem sie eine enge Freundschaft verband. Sie stellt weitere Schicksale mitteldeutscher Sint*ezze aus ihren aktuellen Forschungen vor.

 

Weitere Informationen zu den Bildungswochen in Halle (Saale) finden Sie unter: http://www.bildungswochen.de/

Veranstalter:
Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt

Uhrzeit: 19:00 Uhr

 

 

 

Details

Datum: 21. März
Veranstaltungskategorien: ,
Veranstaltung Schlagworte:
, ,

Veranstaltungsort

Am Kirchtor 20 b
Halle (Saale), Sachsen - Anhalt 06108 Deutschland

+ Google Karte

Veranstalter

Veranstalter:
„Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage“
E-Mail: