Lade Veranstaltungen
13
März

Power of TUM

13. März26. März
München, Bayern Deutschland
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

An der Technischen Universität München (TUM) studieren über 40.000 Menschen aus Bayern, Deutschland und der gesamten Welt, 24% sind internationaler Herkunft.

Fast 10.000 Beschäftigte schaffen täglich die Grundlage für das erfolgreiche Miteinander an einer der besten Universitäten Deutschlands, mit Standorten auf vier Kontinenten und einem weltweiten Alumni Netzwerk mit über 51.000 Ehemaligen. Im Rahmen der Internationalen Aktionswochen gegen Rassismus beteiligt sich die TUM mit einer campusübergreifenden Aktion und stellt die Menschen der Universität sowie die weltweite Vernetzung vor. In der ersten Woche findet eine Fotoaktion statt, in der zweiten Woche werden die Ergebnisse über Plakate sowie auf digitalen Medien (Web/Infoscreens) an den Standorten der TUM präsentiert. Beteiligt sind: Verschiedene Bereiche der Technischen Universität München sowie Studierende, Mitarbeiter/innen aus Wissenschaft und Verwaltung

Das Programmheft zu den „Internationalen Wochen gegen Rassismus 2017“ in München finden Sie unter: https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtpolitik/Fachstelle-fuer-Demokratie/Wochen-gegen-Rassismus.html

Termin: 13. – 26. März 2017 (fortlaufend)

Veranstalter:
Technische Universität München.

Für sämtliche Veranstaltungen im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus gilt der folgende Einlassvorbehalt:
Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.

 

Details

Beginn: 13. März
Ende: 26. März
Veranstaltung Schlagworte:

Veranstaltungsort

München, Bayern Deutschland
+ Google Karte

Veranstalter

Veranstalter:
Landeshauptstadt München. Fachstelle für Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit
E-Mail: