Lade Veranstaltungen
23
März

Wir schaffen das! – Aber wie? – Unterstützungsmöglichkeiten für geflüchtete Kinder und Jugendliche im Kontext Schule

23. März24. März
Senner Hellweg 493
Bielefeld, Nordrhein-Westfalen 33689 Deutschland
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ungeklärte Bleibeperspektive, traumatische Kriegs- und Fluchterlebnisse, irritierende Geschlechteridentitäten:

In Deutschland als „Flüchtling‘‘ neu anzukommen ist eine besondere Herausforderung für Kinder und Jugendliche. Die Schulen haben in dem Prozess des Ankommens eine bedeutsame Aufgabe. Sie dienen als Orte des Lernens von Sprache, kultureller Codes und adäquaten Verhaltens und sind Räume der interkulturellen Begegnung. Die Arbeit engagierter Pädagoginnen und Pädagogen zeigt sich in diesem Zusammenhang als sehr wertvoll: Sie bieten Beziehungen und Struktur an und bemühen sich um Stabilität. Diese wichtige Pionierarbeit lastet oft auf wenigen Schultern. Die Zeit für Reflexion kommt im Schulalltag häufig zu kurz. In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit, mit Abstand vom Schulalltag und aus einer anderen Perspektive heraus neue Ideen für strukturelle Veränderungen und gangbare nächste Schritte in Ihrer Schule zu entwickeln. Ziel ist es, mehr Klarheit und Sicherheit in der Unterstützung von Geflüchteten zu schaffen – ohne dabei die anderen Schülerinnen und Schüler oder sich selbst aus dem Blick zu verlieren.
Das Seminar folgt einem interdisziplinären und systemischenm Ansatz.

Das Programmheft zu den Bielefelder Aktionswochen 2017 finden Sie unter http://ki-bielefeld.de/174-Antirassismus_-_Aktionswochen

Veranstalter: Haus Neuland e.V.
Termin: 23.03. 10.00 Uhr bis 24.03.17, 15.00 Uhr (siehe auch: www.haus-neuland.de)
Kontakt: Carola Brindöpke

Details

Beginn: 23. März
Ende: 24. März
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung Schlagworte:
,

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort:
Haus Neuland
Senner Hellweg 493
Bielefeld, Nordrhein-Westfalen 33689 Deutschland

+ Google Karte

Veranstalter

Veranstalter:
„Netzwerk rassismuskritischer Arbeit – Kinder – Jugendliche – Erwachsene“
E-Mail: