Lade Veranstaltungen
22
März

„Welche Zukunft? Eine Welt des Friedens und der Freiheit!“

22. März
Ständehausstraße 2
Karlsruhe, Baden-Württemberg 76133
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Film und Diskussionsveranstaltung mit Mathias Meyers, Mitautor des Films über das Leben von Peter und Ettie Gingold und deren Widerstand gegen den Faschismus.

Am 3. Juni 2017 planen Rassisten und Faschisten, einen sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“ in Karlsruhe durchzuführen. Bis zu 1.000 Nazis aus ganz Deutschland und Europa sollen in Karlsruhe aufmarschieren – sie wollen für ihre nationalistischen und rassistischen Herrschaftsansprüche „Zukunft“ schaffen. Ermuntert hierzu sind sie offensichtlich durch ihre seit Februar 2015 organisierten regelmäßigen „Spaziergänge“ in unserer Stadt. Die „Spaziergänge“ werden zwar von heftigen Protesten Karlsruher Bürgerinnen und Bürger und engagierten jugendlichen Antifaschistinnen und Antifaschisten beantwortet, trotzdem hat die Karlsruher demokratische Öffentlichkeit die von den Aufmärschen ausgehende Gefahr bisher nur ungenügend erkannt. Wer an einer menschenwürdigen und von Humanismus geprägten Zukunft in unserer Stadt interessiert ist, sollte sich aufgefordert sehen, sich energisch dafür einzusetzen, dass diese Kräfte nicht bloß in ihre Schranken, sondern dahin verwiesen werden, wo sie hingehören: Auf den Müllhaufen der Geschichte!

Bei der heutigen Veranstaltung wird der 30-minütige Dokumentarfilm „Zeit für Zeugen – Eine Hommage an Ettie und Peter Gingold“ den Einstieg in eine Diskussion über die aktuell sehr bedrohliche gesellschaftliche Entwicklung bieten. Ettie und Peter Gingold gehörten zu den antifaschistischen Widerstandskämpfern, die auch nach der Befreiung im Mai 1945 ihr weiteres Leben lang gegen jede Form von Rassismus und Neofaschismus auftraten und in ungezählten Auftritten vor Schulkassen und Jugendgruppen vor den Entwicklungen warnten, mit denen wir heute konfrontiert sind. Die Karlsruher „Spaziergänge“ sind nur eine Erscheinung davon, wie erneut versucht wird, eine rechte, profaschistische Massenbasis zu schaffen. Mathias Meyers wird in seinem Diskussionsbeitrag nach dem Film auf die Lehren der Geschichte und des Widerstands gegen den Faschismus eingehen, um darauf hinzuweisen, welche Gefahren der schon sehr weitgehende Versuch einer rechten Massenmobilisierung in sich birgt.

Das Programmheft zu den „Karlsruher Wochen gegen Rassismus“ finden Sie unter: https://www.karlsruhe.de/b1/kultur/interkultur/gegenrassismus/programm17.de

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Teilnahme kostenlos

Veranstalter:
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA)

Details

Datum: 22. März
Veranstaltungskategorien: ,
Veranstaltung Schlagworte:
, ,

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort:
Ständehaussaal
Ständehausstraße 2
Karlsruhe, Baden-Württemberg 76133

+ Google Karte

Veranstalter

Veranstalter:
Stadt Karlsruhe, Kulturamt – Kulturbüro
E-Mail: