Lade Veranstaltungen
21
März

EDEWA – Einkaufgenossenschaft antirassistischen Widerstandes öffnet ihre Türen

21. März
Reinickendorfer Straße 55
Berlin, Berlin 13347 Deutschland
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

EDEWA – Einkaufsgenossenschaft antirassistischen Widerstandes öffnet ihre Türen für offene Führungen zum Internationalen Tag gegen Rassismus am 21.03.2017

„Wir alle haben Erwartungen und Reaktionen in uns eingebaut, alte Strukturen der Unterdrückung, und diese müssen zusammen mit den Lebensbedingungen, die die Folge dieser Strukturen sind, verändert werden. Denn das Haus des Herren lässt sich niemals mit dem Handwerkszeug des Herren niederreißen.“ (Audre Lorde, 1984)

EDEWA – Einkaufgenossenschaft antirassistischen Widerstandes öffnet ihre Türen für offene Führungen und Diskussion zum Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März 2017.

Führung: 14.30 – 16:00 Uhr

im Haus der Jugend Berlin-Mitte, Reinickendorfer Straße 55, 13347 Berlin (U9 Nauener Platz)
(Wir bedauern, dass die Räumlichkeiten nicht barrierefrei zugänglich sind.)

Die Führungen können mit bis zu 10-12 Besucher_innen gemacht werden und sind in deutscher und englischer Sprache möglich.
Um Anmeldung wird gebeten bei: edewa@gmx.de
Eintritt auf Spendenbasis!

Wir freuen uns auf euch!
Das EDEWA-Team

Kontakt: Natasha A. Kelly

Mit unserer interaktiven Ausstellung verfolgen wir das Ziel, durch die Sichtbarmachung (Aufdecken) der gewalttätigen und diskriminierenden Gesellschaftsstrukturen den Alltagsrassismus (besonders im Kolonialwarenhandel) zunächst offenzulegen, aber auch Strategien zu entwickeln, mit den eigenen Rassismen und Sexismen und den eigenen Rassismus- und Sexismuserfahrungen umzugehen. Konkret bedeutet dies, dass wir Besucher_innen unterstützen wollen, sich über ihre eigene Verantwortung im Kontext von Rassismus und Sexismus bewusst(er) zu werden – eine Verantwortung, die nicht nur Menschen tragen, die Diskriminierung erleben. Gleichzeitig üben wir direkte Kritik an der mangelhaften Aufarbeitung deutscher Kolonialgeschichte, v.a. im Kontext des kolonialen Warenhandels, aus. Dadurch wollen wir bei den Besucher_innen eine Bewusstwerdung (Bemächtigen) über Widerstandsgeschichten und -möglichkeiten als auch über die eigene Position in dieser von anhaltender Kolonialität geprägten Gesellschaft anregen. Schließlich ist es unser Ziel, den bestehenden Umgang mit alltäglichen Rassismen und Sexismen nachhaltig zum Positiven zu verändern, indem wir Besucher_innen ermutigen, gegen Kolonialität, Unterdrückung, Rassismen und Sexismen im Alltag zu intervenieren (Handeln).

www.edewa.info
www.facebook.com/edewa2012/

 

 

Details

Datum: 21. März
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung Schlagworte:
,

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort:
Haus der Jugend Berlin-Mitte
Reinickendorfer Straße 55
Berlin, Berlin 13347 Deutschland

+ Google Karte

Veranstalter

Veranstalter:
EDEWA – Einkaufsgenossenschaft antirassistischen Widerstandes
E-Mail:
Website: www.edewa.info